Friedpark: Parkfriedhof Lichterfelde
  Gedächtnisstätte

Arthur Robert Ludwig Alexander
Freiherr von Gillern

geboren am: 04.04.1855
gestorben am: 04.05.1916

 


Offizier
Generalleutnant z. D.
 



Arthur von Gillern stammte aus Niederschlesien. Nach Berlin kam er ins I. Garde-Feldartillerie-Regiment. Dort diente der Freiherr zuerst als Oberleutnant und später als Hauptmann. 1907 versetzte man ihn im Range eines Oberst nach Magdeburg. Inzwischen zum Generalleutnant befördert, wurde von Gillern 1913 in den Ruhestand versetzt.

Nun konnte er wieder nach Berlin zurückkehren. Als Alterssitz wählte der ehemalige Offizier den Ortsteil Lichterfelde. Hier war er unter seines Gleichen, verbrachten doch viele pensionierte Militärs in dem ruhigen Villenvorort ihren Lebensabend. Im ansässigen Johanniter-Orden fand von Gillern als Rechtsritter seine gesellschaftliche Stellung, die ihn am Geschehen in der Gemeinde teilnehmen ließ.

Arthur Freiherr von Gillern starb am 04.05.1916 und wurde wie viele andere Offiziere aus Lichterfelde auf dem Parkfriedhof (Grablage: Heideweg 56) beigesetzt. Sein Grab schmückt ein fast 2 m hoher und 1,60 m breiter Findling, ein in seiner ursprünglichen, eiszeitlichen Form erhalten gebliebener Granitbrocken. Dieser besticht hier durch seine Größe. Heute, nach so vielen Jahren, umwachsen Rhododendronsträucher den Stein, was seine Ausmaße
aber nicht schmälert.