Friedpark: Alter St. Jacobi-Friedhof
  Gedächtnisstätte
Ehrengrab
Georg Friedrich Bolte

geboren im Jahr: 1814
gestorben am: 13.07.1877

 

Maler
 




In den Jahren von 1831 bis 1834 studierte Georg Friedrich Bolte bei Karl Wilhelm Wach an der Berliner Kunstakademie. Wach war königlicher Hofmaler und Vizepräsident der Akademie.

Dem Studium schloss sich ein mehrjähriger Aufenthalt in Rom an.
1845 schuf Bolte dort das Gemälde „Christus am Kreuz“.

Bolte beteiligte sich von 1836 bis 1866 mehrfach an Ausstellungen der Berliner Akademie. Seine Werke umfassten Porträts, Genre- und Heiligenbilder für Kirchen.
Im Auftrag von König Friedrich Wilhelm IV. entwarf Bolte eine farbige Kopie von dem bedeutenden Croy - Teppich in Greifswald. Außerdem kopierte er die Altarwand von Raffael (Darstellung der Kreuztragung) für die evangelische St. Marien Kirche.

Kurz vor seinem Tod entstand das Altarbild für die Friedhofskapelle des Alten St. Jacobi Friedhofs. Dieses Bild wurde in den von Baustadtrat Kiehl 1911/12 realisierten Neubau der Kapelle übernommen. Es verschwand unter nicht geklärten Umständen.

Boltes Grab befindet sich neben dem des Sohnes Johannes Bolte.

Grablage: Abt. B2-323, kein Grabstein