Friedpark: Friedhof In den Kisseln
  Gedächtnisstätte
Ehrengrab

Walter Ludorf

geboren am: 25.03.1885
gestorben am: 05.09.1969

 

Architekt, Kommunalpolitiker, Bezirksstadtrat
 
Walter Ludorf war fast 22 Jahre in Berlin als Stadtrat tätig. Schon 1922 wurde er auf 12 Jahre zum besoldeten Stadtrat des Bezirkes Spandau gewählt. Während der NS- Zeit trat er in den Ruhestand, da er auf Grund seiner negativen Haltung zur NSDAP 1934 nicht wieder gewählt wurde. Nach dem Krieg, schon Ende Mai 1945, arbeitete W. Ludorf erneut für das Bezirksamt Spandau als Dezernent des Bauamtes. Im Dezember 1946 wurde er zum Bezirksstadtrat für die Abteilung Bau und Wohnungswesen gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum 16.02.1955 inne. Für seine Leistungen wurde ihm am 12.01.1966 der Titel Stadtältester von Berlin zuerkannt. Als Architekt war er am Umbau und der Erweiterung von Havelhöhe und Hohengatow beteiligt.

Grablage: Bürgermeisterfeld 19/20