Friedpark: Parkfriedhof Lichterfelde
  Gedächtnisstätte

Armand Leon Baron von Ardenne

geboren am: 28.08.1848
gestorben am: 24.05.1919

 

Offizier
 

Als Mitglied einer katholischen lothringischen Familie trat Armand Leon von Ardenne zum evangelischen Glauben über und entschied sich für eine Offizierslaufbahn im Kgl. Preußischen Heer. Er galt als gebildet, sehr intelligent, war militärisch und literarisch begabt und hatte als ehemaliger Leipziger “Thomaner“ auch eine musikalische Ausbildung genossen.
Seinen Militärdienst begann Ardenne bei den Ziethener-Husaren in Rathenow/Brandenburg. Im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 erhielt er das Eiserne Kreuz und kehrt verwundet zurück. Noch im gleichen Jahr erfolgte seine Verlobung mit Else (Elisabeth) Baronesse von Plotho. Aus der 1873 geschlossenen Ehe gingen zwei Kinder hervor.
Die gemeinsamen Ehejahre waren auf Grund der Karriere von Ardenne durch viele Ortswechsel geprägt. In Berlin absolvierte er zunächst die Kriegsakademie, wurde ins Kriegsministerium berufen und begann anschließend eine Kommandeurs-Laufbahn. Seinen Karrierehöhepunkt hatte er als Divisions-General in Magdeburg erreicht, bevor er im Jahre 1904 als Generalleutnant z.D. (zur Disposition ) zuerst vorläufig, dann endgültig in den Ruhestand versetzt worden ist. Als Pensionär veröffentlichte von Ardenne später sein 3-bändiges Werk „Der Krieg 1914/19 in Wort und Bild“.
Unfreiwillige Berühmtheit erlangten Armand Leon Baron von Ardenne und seine Familie als Vorlage für Theodor Fontanes Roman „Effie Briest“. Anlass war das von Ardenne 1886 geführte Duell mit dem Geliebten seiner Frau, welches mit dessen Tode endete, zur Verurteilung Ardennes führte, dann die Scheidung der Ehe nach sich zog und somit für viel Aufregung gesorgt hatte.

Ein Enkel von Elisabeth und Armand Ardenne war der bekannte Physiker Prof. Manfred von Ardenne (20.01.1907 - 02.05.1997).

Grabstelle: Talweg 98