Friedpark: Alter St. Michael-Friedhof
  Gedächtnisstätte
Ehrengrab

Dr. jur. Alfred Rojek

geboren am: 20.09.1897
gestorben am: 12.12.1975

 

Politiker
 
Alfred Rojek wurde am 20. September 1897 in Boguschowitz/Oberschlesien geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums studierte er und Staats- und Rechtswissenschaften (Jura) an der Universität in Breslau. Nach dem Studium war er juristischer Mitarbeiter von Industriefirmen.

Alfred Rojek war Teilnehmer am 1. Weltkrieg. Er wurde während des 1. Weltkrieges schwer verletzt, erholte sich aber wieder. Von 1927 bis 1935 leitete er die Gewerkschaft der Angestellten und war Vorstandsmitglied von Genossenschaften in Oberschlesien. 1930 hatte er ein Mandat der Christlichen Volkspartei im Polnischen Sejm und war 1935 Stadtrat von Kattowitz. Als die deutsche Wehrmacht Polen überfiel wurde er inhaftiert. Ab 1940 arbeitete Rojek als Syndikus verschiedener deutscher Industriefirmen und leitete 1942 eine behördliche Bewirtschaftungsstelle. Im Juli 1944 kam er erneut in Haft.

Nach dem Krieg arbeitete Rojek als Landarbeiter. Er siedelte nach Berlin über und war ab 1951 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln für die CDU, später zog er in das Abgeordnetenhaus von Berlin ein. In den Jahren 1951- 1959 war Rojek Stadtrat für Wirtschaft und Ernährung in Neukölln. Aufgrund seiner langjährigen Dienste für die Stadt Berlin wurde er am 01.12.1967 zum Stadtältesten von Berlin ernannt. Alfred Rojek starb am 12.12.1975 und erhielt ein Ehrengrab auf dem katholischem Friedhof der St.-Michael-Gemeinde. In Neukölln gibt es einen nach ihm benannten Alfred-Rojek-Weg.


Grablage: Abt. 1a-31