Friedpark: Friedhof Schöneberg IV
  Gedächtnisstätte

Jakob Kuny

geboren am: 12.05.1893
gestorben am: 07.12.1977

 

Berliner Original' Weltverbesserer' und 'Prophet der Liebe'
 
Neben den Berliner Originalen, wie Wilhelm Voigt den „Hauptmann von Köpenick“, Heinrich Zille genannt der „Pinselheinrich“, Ferdinand Stumpf genannt „Eckensteher Nante“ oder auch die Wäscherin Henriette Lustig als „Mutter Lustig“ bekannt, ist auch der Name Jakob Kuny in die Berliner Chronik als Berliner Original eingegangen.
Er hatte durch sein schrilles Auftreten und durch seine, von ihm aus ernsthaft gemeinten Anschauungen über die Liebe und mit den damit verbundenen Vorträgen Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erweckt. Selbst die Presse widmete ihm seitenfüllende Artikel.
Seine Zuhörer waren über die Vorträge amüsiert und sie nahmen seine Ansichten nicht für voll. Jakob Kuny ist der Entdecker der „Kunylogie“ und mit seiner Lehre von der kunyschen Liebe wollte er unter anderem auch die Welt verbessern. Heute ist seine Geschichte nicht mehr präsent bzw. auch nicht mehr bekannt.
Jakob Kuny starb am 07.Dezember 1977 und wurde auf dem Friedhof Schöneberg IV beigesetzt.

Grablage : Grab nicht mehr vorhanden ( ehemals Abteilung 27/262 )