Friedpark: Waldfriedhof Zehlendorf
  Gedächtnisstätte

Ruth Stephan

geboren am: 27.10.1926
gestorben am: 08.08.1975

 

Schauspielerin, Kabarettistin
 

 

 

Ruth Stephan wurde in eine konservative Hamburger Kaufmannsfamilie hineingeboren. Ihrem Wunsch Schauspielunterricht zu nehmen, konnte sie erst nach abgeschlossener Banklehre und dem 2. Weltkrieg verwirklichen. Ab 1947 war sie Schülerin bei Heinz Hohenstein. Schon bald folgten die ersten Engagements. Sie spielte in Hamburg, München und Frankfurt am Main. Anfang der 1950er Jahre, im Zuge des „Wirtschaftswunder Kabaretts“, konnte sie sich auch auf den Bühnen Berlins etablieren. Neben  Brigitte Mira  agierte sie in den Revuen des Kabaretts „Greiffi“ und gehörte neben Wolfgang Neuss und Ursula Herking zum Gründungsensemble des Kabaretts „Die Haferstengel“. In dieser Zeit spielte sie auch an den Staatlichen Bühnen Berlins und unter der Regie von Boy Gobert am Hamburger Theater. 1951 bekam sie ihre erste Filmrolle und ab da war sie in vielen Komödien neben  Grete Weiser , Heinz Rühmann und Heinz Erhardt zu sehen. Zu ihren bekanntesten Filmen zählen „Charleys Tante“, „Die Kaiserin von China“ und „Unser Willi ist der Beste“. In der Filmserie die Lümmel von der ersten Bank spielte sie Studienrätin Dr. Pollenhagen bzw. später Studienrätin Dr. Knörz. Mit dem Beginn der 1970er war sie wieder häufiger am Theater zu finden. Eine Operation 1974 brachte die erschütternde Diagnose Lungenkrebs, diesem erlag sie dann am 8. August 1975 in Berlin. In Anerkennung ihrer künstlerischen Tätigkeit wurde am 19. Februar 1997 eine Straße in Berlin – Spandau nach ihr benannt.

 

 

Grabstätte: 027 - 58