Friedpark: Friedhof Pankow IV
  Gedächtnisstätte

Ernst Krause

geboren am: 28.05.1911
gestorben am: 08.08.1997

 

Musikwissenschaftler, Schriftsteller

 

Ernst Krause, geboren in Dresden, studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Frankfurt am Main. Hier war er beim „Frankfurter Generalanzeiger“ als Musikkritiker tätig. Er profilierte sich ab 1939 als Kritiker bei den „Dresdner Nachrichten“ und war nach 1945 Kulturredakteur der „Sächsischen Zeitung“. Nachdem er 1950 nach Berlin übersiedelte arbeitete Ernst Krause zunächst als Rezensent an der „Täglichen Rundschau“ und in den darauffolgenden Jahren an der „Nationalen Zeitung“. Seit 1964 war er Vizepräsident der Internationalen Richard-Strauss-Gesellschaft(Wien).
Darüber hinaus veröffentlichte Ernst Krause 1956 das Standardwerk „Richard Strauss – Gestalt und Werk“ (welches in 6 Sprachen vorliegt) und später „Richard Strauss – Der letzte Romantiker“. Desweiteren ist das Kompendium „Oper von A – Z“ in vielen Auflagen erschienen.

Weitere Publikationen wären unter anderen der Text-Bild-Band „Opernsänger“, „Puccini – Beschreibung eines Welterfolgs“ sowie „Große deutsche Dirigenten 100 Jahre Berliner Philharmoniker“ hier zu nennen.

Ernst Krause begnügte sich, in seinen Büchern, nicht mit Lebensabrissen der Komponisten aus 3 ½ Jahrhunderten, er verfolgte die Spur ihres Schaffens, deren Stellenwert in der Geschichte und Gegenwart.


Grabstelle: Grabstellennummer nicht bekannt