Friedpark: Jerusalems- und Neue Kirche, Friedhof I
  Gedächtnisstätte
Ehrengrab

Hugo Ziegra

geboren am: 25.03.1852
gestorben am: 28.12.1926

 

Unternehmer, Kommunalpolitiker
 


Hugo Ziegra wurde in Stettin geboren, sein Vater war Schuhfabrikant. Er besuchte die Realschule und absolvierte anschließend eine kaufmännische Lehre.
Im Jahr 1877 heiratete Ziegra und hatte 2 Söhne, die Arzt und Jurist wurden. Ab 1880 war er Prokurist bei der „Vereinsbrauerei Rixdorf“, welche ab 1911 in „Berliner Kindl Brauerei“ umbenannt wurde. Drei Jahre später wurde Ziegra dort Direktor und 1918 Generaldirektor.

Er engagierte sich außerdem für seine Gemeinde und war ab 1892 in der Gemeindevertretung tätig. Nachdem Ziegra unbesoldeter Stadtrat wurde, widmete er sich vor allem den Gaswerken, in dessen Verwaltung er arbeitete.

Die Stadt Berlin ehrte Hugo Ziegra 1924 mit der Würde des „Stadtältesten“.



Grabstelle: 134-EB-188