Friedpark: Zentralfriedhof Friedrichsfelde
  Gedächtnisstätte
Gedenkstätte der Sozialisten

Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime

Peter Nell

geboren am: 10.10.1907
gestorben am: 27.11.1957

 

Schriftsteller, Redakteur
 

Im Jahr 1927 trat Peter Nell der KPD bei. Er begann als Korrespondent für die „Rote Fahne“ zu schreiben und setzte diese Tätigkeit bis 1931 für sowjetische Einrichtungen fort. Von 1934 bis 1939 lebte und arbeitete er illegal in Berlin. Von 1939 bis 1943 diente er der Wehrmacht.

Nach Kriegsende gehörte Peter Nell zu den Gründungsmitgliedern des Kulturbundes. Er war über mehrere Jahre bei verschiedenen Zeitungen als Redakteur oder auch Chefredakteur tätig.

In den Jahren von 1953 bis 1955 war er als Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes beschäftigt und noch im selben Jahr wurde Peter Nell Leiter der Hauptabteilung Schöne Literatur im Ministerium für Kultur.

Einige Werke:
1941 – Würmer und Vermes, Bd. 3
1948/49 – Menschen in der großen Stadt
1951 – Nachbarland im Frühling - Blick nach Polen
1955 – Der Junge aus dem Hinterhaus
1958 – Liebesbriefe aus Wiepersdorf

Peter Nell starb bereits im Alter von 50 Jahren.


Grablage: Pergolenweg 3