Friedpark: Alter St. Matthäus-Friedhof
  Gedächtnisstätte

Dr. Paul Kleinert

geboren am: 23.09.1839
gestorben am: 29.07.1920

 

Theologe
 

Was war 1839
Christian Friedrich Schönbein entdeckt bei der Beobachtung von sich entladenden Batterien das Ozon. Johann Lukas Schönlein entdeckt die Hautpilze und begründet damit die Lehre von den 'Dermatomykosen', den pflanzlichen Parasiten der Haut. Theodor Schwann erklärt, daß sich alle Organe des Tieres aus einzelnen Zellen zusammensetzen, die durch Teilung der Eizelle entstanden sind. Karl August Steinheil in München erfindet die elektrischen Uhren. Peter von Cornelius vollendet die Fresken in der Ludwigskirche zu München.
1857 promovierte er zum Dr. phil nach abgeschlossenem Studium. Von 1861 bis 1863 wird er Diakon in Oppeln und von 1863 bis 1865 Religionslehrer am Friedrich-Wilhelm Gymnasium. Als Prediger an der St. Gertraudenkirche ist er von 1866 bis 1877 tätig, danach 1864 Privatdozent in Berlin. 1877 übernimmt er die ordentliche Professur für Altes Testament und Praktische Theologie. Von 1873 bis 1891 gehört Kleinert dem brandenburgischem Konsistorium und von 1895 bis1904 dem Evangelischem Oberkirchrat an. 1895 bekleidete er den Titel Oberkonsistorialrat.
Was war 1920
Er tritt am 12. März 1920 als Minister zurück. Hermann Müller (SPD) wird Reichskanzler. Zum ersten Mal seit dem Weltkrieg werden die deutschen Fußballmeisterschaften ausgetragen. Ein Gesetz hebt die Standesvorrechte des Adels in Preußen auf. In Antwerpen werden die VII. Olympischen Sommerspiele eröffnet. Deutsche Sportler sind nicht eingeladen worden. Berlin wird mit den Städten Charlottenburg, Schöneberg, Köpenick u.a. zu der Vier-Millionen-Stadt Groß-Berlin vereinigt. Die DAP wird in NSDAP umbenannt. Adolf Hitler proklamiert die 25 Thesen des Parteiprogramms.