Friedpark: Garnison-Friedhof
  Gedächtnisstätte

Gustav von Carisien

geboren am: 28.12.1786
gestorben am: 18.09.1861

 

General
 


Gustav von Carisien wurde in Berlin geboren. Sein Vater war ein schwedischer Regierungsrat. Die militärische Karriere von Carisien begann im Jahr 1809 in der österreichischen Armee.

1811 trat er in spanische Dienste und nahm als Leutnant am spanischen Feldzug 1811/13 teil. Er wurde zum Kapitän befördert und nahm 1814 seinen Abschied.

Bereits ein Jahr später trat Carisien als Premierleutnant in das preußische Heer ein. Hier diente er zunächst beim mobilen Armeekorps in Frankreich. 1818 wurde er zum Dienst beim Gouverneur von Luxemburg versetzt. Nach seiner Beförderung zum Kapitän im Jahr 1819 wurde er zum Generalstab kommandiert.

In den nachfolgenden Jahren arbeitete Carisien in verschiedenen Generalstäben. 1831 wurde er zum Major und 1838 zum Chef eines Kriegstheaters im Generalstab ernannt.

Ab 1842 war er Chef des Generalstabes des III. Armeekorps, wurde 1844 zum Oberst befördert und übernahm 1848 den Posten des Kommandanten von Danzig.

Aus gesundheitlichen Gründen erhielt Carisien 1849 seinen Abschied im Rang eines Generalmajors.