Friedpark: Alter Luisenstadt-Friedhof
  Gedächtnisstätte
Ehrengrab

Heinrich Philipp Hedemann

geboren am: 16.o8.1800
gestorben am: 24.03.1872

 

Jurist, Kommunalpolitiker
 

Was war 1800
Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 1 C-Dur op.21 wird im Wiener Hofburgtheater erstmals aufgeführt. Friedrich Schillers Tragödie 'Maria Stuart' wird in Weimar uraufgeführt. Johann August Wilhelm Hedenus entfernt erstmals operativ einen Kropf. Im 2. Koalitionskrieg besiegen die Franzosen die Österreicher bei Hohenlinden im Osten von München.
Im Jahre 1832 übte Hedemann das Amt des Stadtrates aus. Ab dem Jahre 1834 war er Syndikus der Stadt Berlin. Seine Aufgabe bestand darin, den Bürgermeister in juristischen Angelegenheiten zu beraten und in dessen Auftrag juristische Gutachten zu erstellen. 1860 wurde er zum Bürgermeister gewählt und war gleichzeitig der Stellvertreter des Stadtoberhauptes von Berlin. In diesem Amt verblieb er bis zu seinem Tode im Jahre 1872. Hedemann war Gründungsmitglied des Berliner Handwerkervereins und sein Leiter bis zum Jahre 1848. Er war im Vorstand der Luisen Gemeinde als Patronatsvertreter tätig und gehörte zu den Gründern der St. Jakobi-Gemeinde. Nach Heinrich Hedemann wurde eine Straße benannt. Die Hedemannstraße liegt im heutigem Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Er erhielt ein Ehrengrab.

Grablage: Feld WM

Was war 1872
Das Strafgesetzbuch (StGB) tritt in Kraft. Das Reichsgesetz über die Maß- und Gewichtsordnung bestimmt die Einführung des metrischen Systems. Der Reichstag verabschiedet das Schulaufsichtsgesetz. Ein Reichsgesetz verbietet den Jesuitenorden. Die Dresdner Bank wird gegründet. Deutschland überflügelt Frankreich als Industriemacht.