Friedpark: Christophorus-Friedhof
  Gedächtnisstätte

Prof. Dr. Paulus Schiemenz

geboren am: 04.12.1856
gestorben am: 15.12.1936

 

Fischereiwissenschaftler
 


Paulus Schiemenz wurde in Kalkwitz bei Kalau geboren. Nach dem Abitur studierte er Latein am Fränkischen Stift der Universität Halle/Saale.

1877 bis 1882 arbeitete er in Leipzig. Im Jahre 1883 geht er als Assistent an die Zoologische Station Neapel.

1895 kehrte Schiemenz nach Deutschland zurück und wurde Assistent beim Deutschen Seefischerei Verein Hannover.1891 veröffentlichte Schiemenz Berichte über „Die Zeesenfischerei im Stralsunder Revier“. Im Jahre 1897 wurde er Assistent von Professor Alfred Nehring an der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin. Schiemenz erhielt hier eine Honorardozentur für Insekten- und Fischkunde. An der Hochschule in Berlin hielt er erste Vorlesungen über die Fischzucht.

1898 wurde Schiemenz Leiter der biologischen Station des Deutschen Fischerei-Verbandes Friedrichshagen. Paulus Schiemenz schrieb in dieser Zeit Studienberichte über „Die Schädigung der Fischerei im Bereich der Peene durch die Zuckerfabrik in Anklam“ (1891) und über „Die Abwässer von Zuckerfabriken“ (1898).

1906 wurde Schiemenz Leiter des Instituts für Binnenfischerei in Berlin – Friedrichshagen und zugleich Professor für Fischerei und Fischzucht an der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin.

Nach seiner Emeritierung 1925 wurde Paul Schiemenz 1931 der Titel Doktor der Landwirtschaft ehrenhalber verliehen.

Professor Schiemenz war Herausgeber der Zeitschrift für Fischerei- und deren Hilfswissenschaften. Er schrieb das Buch „Gesichtspunkte für die Wertschätzung unserer Fischereigewässer“.