Friedpark: Friedhof Biesdorf
  Gedächtnisstätte

Jochen Thomas

geboren am: 07.08.1925
gestorben am: 27.04.1995

 

Schauspieler
 



Er war ein vielseitiger Schauspieler, der durch sein bemerkenswertes und eindrucksvolles Spiel für die DEFA entdeckt wurde.

Bekannt war er als Darsteller der Arbeiterklasse in der Rolle eines Matrosen im Film
“Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse“.

Sein Repertoire reichte vom Musical über Märchen bis zu TV-Serien.

Unvergessen sind seine Rollen in den Filmen:
„Karbid und Sauerampfer“,
“ Die goldene Gans“,
“ Aber Vati“ und
“Tierparkgeschichten“.


Jochen Thomas wurde in Kassel geboren. Nach dem
2. Weltkrieg entschied er sich für die Schauspielerei in Leipzig.

Nach Erfahrungen an den Theatern in Altenburg und Halle ging er an die Neue Bühne (später Maxim-Gorki-Theater).

Ab 1952 war er Darsteller in vielen Spielfilmen der DEFA.

Neben seiner Arbeit vor der Kamera versuchte er sich als Sänger und Tänzer, u.a. im Erich-Weinert-Ensemble.
Er arbeitete auch als Synchron- und Rundfunksprecher und ab Mitte der 50-iger Jahre beim Fernsehen der DDR.

Bei mehreren Fernsehserien agierte er als Darsteller und Regisseur.

Jochen Thomas starb 1995 in Berlin.



Der Filmkritiker Horst Knietzsch schrieb 1958 über ihn:

„Will man die Rollengattung umreißen, die Jochen Thomas besonders gelingt, so ist es die des äußerlich grob, „fast brutal“ wirkenden Menschen mit dem weichen Herzen“.

(Quelle: Filmspiegel 1958)