Friedpark: Friedhof Heerstraße
  Gedächtnisstätte

Hans Albert Nielsen

geboren am: 30.11.1911
gestorben am: 11.10.1965

 

Schauspieler
 
Der in Hamburg geborene Hans Albert Nielsen nahm nach Abschluss seiner kaufmännischen Lehre privaten Schauspielunterricht bei Albrecht Schoenhals und
Erwin Ziegel. 1932 debütierte er an den Hamburger Kammerspielen, es folgten weitere Bühnenauftritte in Augsburg, Kiel, Leipzig, Berlin, München und Düsseldorf.
1937 drehte er seine erste Filmrolle in der Filmproduktion 'Daphne und der Diplomat' und verlegte den Schwerpunkt seiner Schauspielertätigkeit auf das Medium Film.
In den Folgejahren übertrug man ihm fast immer tragende Rollen wie in 'Leichtes Blut' (1943) und 'Das kleine Hofkonzert' (1945).
Nach dem 2. Weltkrieg gründete Hans Nielsen zunächst eine Kabarettgruppe
'Die Außenseiter' und stand in Revuen von Günter Neumann auf der Bühne. Er spielte Theater in München, im Schauspielhaus Düsseldorf, in Berlin am Renaissance-Theater und an der Komödie. 1947 setzte er seine Filmkarriere mit dem Käutner-Film 'In jenen Tagen' fort und verkörperte in den 50er Jahren meist Geschäftsleute, Juristen, Geistliche und Mörder.

Seit 1948 war er auch als Synchronsprecher tätig und lieh seine charismatische Stimme berühmten Stars u.a. Fred Astaire, Gary Cooper, Errol Flynn, Cary Grant, Rex Harrison,
Gene Kelly. In den 60er Jahren stieg seine Popularität durch seine Mitwirkung in einigen
Edgar-Wallace und Karl-May-Verfilmungen weiter an. Insgesamt stand er in mindestens
70 Filmen vor der Kamera bis er von Rückenschmerzen geplagt an einem seltenen unheilbaren Rückenmarkleiden und Leukämie erkrankte, an dessen Folgen er im Alter von 53 Jahren in Berlin verstarb. (Die Quellen weisen unterschiedliche Sterbedaten auf.)

Filme u.a.:
'Heimat' 1938; 'Friedrich Schiller – Triumph eines Genies' 1940; 'Der große König' 1942; 'Titanic' 1943; 'Hokuspokus' 1953;'Hochzeit auf Immenhof' 1956; 'Königin Luise' 1957;
'...und ewig singen die Wälder' 1959; 'Herrin der Welt' 1960;
'Die Tür mit den 7 Schlössern' 1962; 'Scotland Yard jagt Dr. Mabuse' 1963;
'Das indische Tuch' 1963; 'Das Phantom von Soho' 1964;
'Der Schatz der Azteken' 1965; 'Die Hölle von Manitoba' 1965.

Die Grabstätte von Hans Nielsen wurde eingeebnet.